Bürger gegen Fluglärm
(Allgäu Airport, Memmingen)

 

 

 

 

 

Aktuell

2.10.08
Am 7.10. hätte am Flughafen unter dem Oberbegriff "Lärmschutz an FMM" eine "halboffizielle" Informationsveranstaltung zu Themen wie An- und Abflugrouten, Abwicklung des Flugplatzverkehrs, Aufgaben der Flugsicherung etc. stattfinden sollen. Eine ebenso erstaunliche wie begrüßenswerte Tatsache. Dieser Termin war Anfang September auf Betreiben eines Mitarbeiters der Flugsicherung in Absprache mit dem Verkehrsleiter von FMM für einen Fluglärmbeschwerdeführer zustandegekommen, der eine Anfrage an das für FMM zuständige Flugsicherungsunternehmen (TTC) gestellt hatte. Weil abzusehen war, daß sich auch andere Anwohner für diese Themen interessieren könnten, wurde die Teilnahme weiterer Interessenten vereinbart.
Heute traf eine lakonische E-Mail des Verkehrsleiters ein, mit der er die Veranstaltung "ohne Ersatztermin" absagte. Auf telefonische Nachfrage wurden "personelle Gründe" genannt. Ein Kommentar erübrigt sich, weil der Termin - wie gesagt - vor 4 Wochen mit eben diesem Herrn abgesprochen wurde. Damit keine Mißverständnisse aufkommen: Über eine Terminverschiebung hätte niemand ein Wort verloren. Angesichts einer Totalabsage aber ist dieser Grund einfach lächerlich. Dafür kann es eigentlich gar keinen Grund geben - außer vielleicht die altbekannte Phobie vor eventuellen unbequemen Fragen.
Hier offenbarte sich nicht nur ein unglaublich unzuverlässiges und unprofessionelles Verhalten. Es wurde auch eindrucksvoll bestätigt, welchen Stellenwert der Lärmschutz am Flughafen hat: Keinen. Auch die anfangs beschworene"gute Zusammenarbeit mit den Anwohnern" war nur eine hohle Phrase, dabei wäre es hier lediglich um die Vermittlung von Informationen gegangen. Und das kann eigentlich auch nur im Interesse des Flughafens sein. Aber solange die Bevölkerung in die Flugzeuge steigt, ist das den Verantwortlichen wohl "gute Zusammenarbeit" genug. Öffentlichkeitsarbeit? Der Flugplan und eine Jubelveranstaltung im Jahr muß reichen!
Update 24.10.08: Ein Schreiben an den Geschäftsführer des Flughafens, Herrn Schmid, mit der Bitte zu prüfen, ob in den nächsten Wochen nicht doch noch ein Termin gefunden werden kann, blieb unbeantwortet.