Bürger gegen Fluglärm
(Allgäu Airport, Memmingen)

 

 

 

 

 

Aktuell

19.08.2010

Flüge nach Berlin werden eingestellt
Air Berlin zieht sich zurück

Air Berlin hat bekanntgegeben, daß die Verbindung Memmingen-Berlin Tegel zum Beginn des Winterflugplans eingestellt wird. Als offizielle Gründe werden zu geringe Erträge und die Betriebszeit bis 22.00 Uhr in Memmingen genannt. Letztere erschwere die optimale Anbindung an das Drehkreuz Berlin.

DIe Entscheidung von Air Berlin ist der Schlußstrich unter eine logische Entwicklung seit Übernahme der Cityverbindungen von TUIfly. Die Ziele Hamburg und Köln wurden bereits im März eingestellt. Der Verlust der Verbindung nach Berlin dürfte den Flughafen noch deutlich härter treffen: Die letzte "Qualitäts-Airline" verläßt FMM. Sofern bis zum Winterflugplan kein Ersatz gefunden wird, fehlen weitere tausende Passagiere in der Statistik. Außerdem wird die Werbung, daß von FMM nahezu die ganze Welt mit nur 1x Umsteigen erreichbar sei, hinfällig. Als letzte nationale Flugverbindung bleibt Bremen.

Das Argument mit der (aus Sicht von Air Berlin) eingeschränkkten Betriebszeit erscheint zweifelhaft. Schließlich gab es unseres Wissens keine Versuche, die Öffnungszeiten des Airports zu verändern. Wie bereits berichtet hatte Air Berlin im Frühjahr versucht, eine um 22.20 Uhr auf FMM landende Maschine im Flugplan zu platzieren. Nicht zuletzt durch die Aktivitäten der BI "Bürger gegen Fluglärm" ist dieses Vorhaben gescheitert. Im Übrigen dürften die Erträge auch bei einer verlängerten Betriebszeit wohl kaum steigen.

Geradezu virtuos zeigt sich Geschäftsführer Schmid wieder einmal darin, vereinzelt aufgetretene Fakten zu einer allgemeingültigen Wahrheit aufzublasen:
"...die Auslastung der Berlin-Flüge sei in den letzten Monaten kontinuierlich gestiegen und habe zuletzt im August rund 80 Prozent betragen. Noch höher lag die Rate bei den Hamburg-Flügen, die bereits vor einiger Zeit eingestellt wurden."
Bei den Hamburg-Flügen wird der Eindruck erweckt, daß die Auslastung ständig über 80% gelegen habe. Es war aber gerade mal von August bis Oktober 2009 der Fall, daß die 80% knapp überschritten wurden.

Air Berlin zieht sich zurück, das letzte Feigenblatt, das den Billigflughafen verdeckte, wird in wenigen Wochen fallen. Die Position von Ryanair wird weiter gestärkt, die Abhängigkeit wird noch größer. Wie geht es weiter? Es kann nur spekuliert werden: Das sich Germania auf dem Allgäu Airport ansiedeln will, scheint vom Tisch zu sein. Ein anderer Kandidat ist Intersky, der derzeitige Stand ist uns nicht bekannt. Da wäre möglicherweise ein Berlin-Ersatz zu finden. Die Verhandlungen mit den Airlines seien angesichts der angekündigten Luftverkehrsabgabe schwierig. Ein weiteres Problem dürfte die Übermacht von Ryanair sein. Kein Unternehmen wird wesentlich mehr zahlen wollen als die Iren.
Es könnte sein, daß seitens der Geschäftsführung mehr oder weniger subtil versucht werden wird, erweiterte Betriebszeiten zu erwirken. Die "Bürger gegen Fluglärm" werden hier sehr wachsam sein und gegebenenfalls schnell und massiv aktiv werden.