Bürger gegen Fluglärm
(Allgäu Airport, Memmingen)

 

 

 

 

 

Aktuell

13.2.2011

Ryanair: Geringeres Wachstum als die Konkurrenz

Ryanair, die wichtigste Flugline für den Allgäu Airport, zeigt Schwächen. Stolz werden zwar noch 5% Wachstum gegenüber dem Vorjahr vermeldet , doch Ryanairs Hauptkokurrent, die Lufthansa steigerte die Passagierzahlen um fast 12% . Auch Air Berlin, der Ryanairs CEO Michael o’Leary bereits vor Jahren den Konkurs voraussagte, wuchs um 5,7%.
Für die Finanzen besonders wichtig: Lufthansa und Air Berlin hatten eine höhere Auslastung ihrer Maschinen. Dies ist eine Fortsetzung der Ergebnisse der vergangenen Monate, in denen das Ryanair-Wachstum fast kontinierlich von über 15% auf die jetzigen 5% abnahm, während die Konkurrenten immer stärker zulegen konnten. Das Billigstflugmodell von Ryanair stößt offensichtlich an Grenzen.

Ryanairs vollmundige Bekenntnisse zu FMM sollte man tunlichst kritisch betrachten: Während Bremen, Hahn, Baden und Weeze im Januar mit neuen Linien nach Griechenland beglückt wurden, wird Rhodos im Sommer 2011 von FMM aus nicht mehr angeflogen (Stand 13.2.11). Und sollte es in absehbarer Zeit eine Verbindung auf die Kanaren geben (Henrike Schmid, FR-Sprecherin: "Die Kanaren sind ein Wachstumsmarkt."), dann hat das nichts mit FMM zu tun, sondern einfach damit, daß auf diesem "Wachstumsmarkt" zunehmend mehr Subventionen zu kassieren sind, wie Frau Schmidt - wenn auch nicht ganz so direkt - in der Sendung "ZDF-Reporter" vom 10.2.11 sagte.